• Bei meinem BMW X1 18 d, Baujahr 2013, ist nach rund 140000 km die Steuerkette gerissen, verbunden mit einem Totalschaden des Motors. Für den Austauschmotor verlangt die Vertragswerkstatt

    14.000 €, ist aber spontan zu einem Kulanznachlass von 50 % bereit, genehmigt von der BMW Kundenbetreuung. Ist nach euren Erfahrungen das so in Ordnung? Eine Steuerkette sollte doch ein Autoleben lang halten. Mein Einspruch ist heute von BMW München abgelehnt worden. Ich musste in der Zwischenzeit den Wagen zur Reparatur unter Vorbehalt freigeben, da er von meiner Frau dringend für ihre Arbeit benötigt wird. Ich bitte um Hilfe.

    ""
  • Bei einem sieben Jahre alten Wagen solltest du dich ueber 50% freuen. Bei anderen Herstellern guckst du da bereits in die Roehre. Vom Mythos, dass eine Steuerkette heutzutage ein Autoleben lang haelt, kannst du dich zumindest bei BMW und VAG verabschieden. Die Zulieferer muessen sich halt den Einkaeufern beugen und da werden Ketten schonmal schlechter.

  • Die 50% würde ich ohne Mucken akzeptieren, gerade bei dieser Laufleistung.

    Ich hatte das damals beim E87 und hab keinerlei Kulanz erhalten.

    sDrive18i Saphirschwarzmetallic Sportline 5-Gang Xenon Panoramaglasdach Navi-Professional, DAB+ nachgrüstet, Carplay nachgerüstet, Rückfahrkamera nachgerüstet, Frontkamera nachgerüstet Lichtpaket Anhängerkupplung PDC v+h Regensensor Fernlichtautomatik Dachreling Sonnenschutzglas Graukeil Sitzheizung HiFi-Lautsprecher Spiegel abblendend