Vergleich BMW X1 - Seat Ateca

  • warten wir mal noch den neuen Skoda KODIAC ab.
    Der Xie ist schon top, aber für manches was die anderen als Grundausstattung bieten müssen wir kräftig löhnen. :dislike:

    Grüssle vom Siegerländer


    SORRY wenn wem was nicht passt.
    und meine K 1200 S macht von 0 auf 200 in 7,8 sec. :thumbup:

  • FWD gibts bei Seat nur mit 115PS, der 2l Diesel ist noch immer eine NOx-Schleuder und musste zurückgezogen werden. Wer den VAG Dieselschrott noch kauft ist selber Schuld.


    Ateca und Kodiac sind vor allem Konkurrenten des Tiguan.

  • Man muss sich schon klar darüber sein, dass der Diesel als PKW Antrieb verboten gehört. Wenn man sich anschaut, wie die F10 6 Zylinder Diesel manipuliert werden und keine AU, die es kontrolliert.


    Der 150PS Ateca kommt mit AWD auch. Es ging aber um FWD und da schafft es nur der kleine Diesel ohne SCR. Die anderen haben SCR ohne defeat device. Das sind die Diesel, die die Grenzwerte ausserhalb des Normzyklus nur um das 2-3fache überschreiten. Die BMW Diesel ohne SCR schaffen wenigstens noch den Normzyklus liegen aber ausserhalb notgedrungen deutlich drüber.


    Es wird Zeit, dass Diesel und Benzin an der Tankstelle gleich besteuert werden und zwar nach CO2. Die KFZ Steuer ebenfalls gleich nach Schadstoffklasse. Dann wird Benzin ca. 15ct billiger als Diesel und Traktor lohnt sich kaum noch.


    Amen

  • Servus,


    das sehe ich zwar etwas konträr, aber mal rein Interessehalber - was verbrauchst Du denn so im Durchschnitt mit Deinem X1 28i xDrive? Mich würde da im speziellen interessieren, welche Werte Du "over-all", in der Stadt und auf sehr flottem AB-Betrieb im Durchschnitt verbrauchst? Fährst Du zufällig auch im Hängerbetrieb, also zum Beispiel als Zugwagen mit einem Anhänger für ein Boot? Welches Fahrprofil hast Du in der Regel?


    Sicherlich, den künstlichen Vorteil (sofern man davon aktuell noch sprechen kann, denn dieser ist ja inzwischen so weit nicht mehr vom normalen Benzin entfernt) könnte man wegfallen lassen. Trotzdem ist es ja speziell beim SUV nicht nur der niedrigere Spritverbrauch und (meistens) der niedrigere Verbrauch, sondern auch das Fahrverhalten & Drehmoment, welches für Viele den Diesel in dieser Fahrzeugklasse interessant macht. Ich lasse hier mal bewusst die Abgasthematik (CO2 & NOx) außen vor... ;)



  • Den Verbrauch habe ich recht gut auf Spritmonitor dokumentiert. Ebenso wie den 23d vorher. Die Werte in Klammern betreffen den 23dA:


    Overall (meist Strecken >50km Mix Autobahn/Landstrasse): 7,9l/100km (7,1l/100km - da ist der Anhängerbetrieb rausgerechnet, weil der sehr verfälscht)
    Autobahn D "normal" (wo frei um 160, sonst zulässige vmax): 9 - 9,5l (8 - 8,5)
    Autobahn NL "normal" (meist 120/130 unter Einhaltung der vmax): um 8l (7 - 7,5)
    Landstrasse NL 80/100: 7 - 7,5l/100km (6,5 - 7)


    "Verbrauchsspitze" auf der AB in D liegt realistisch bei ca. 19l und lag beim Diesel bei ca. 15l. Höher schaffe ich einfach nicht, da ich einfach keine Lust habe, digital durch den Verkehr zu pflügen.




    Amen

  • warten wir mal noch den neuen Skoda KODIAC ab.


    Das ist auch erst mal mein heißer Favorit auf den nächsten Wagen! Ob Benzin oder Diesel hängt dann vom Kaufdatum ab.


    Wenn es absehbar gen Ruhestand geht reicht - ein Benziner allemal. Der bietet Platz wie ein X3, Technik von VW zu Skoda Preisen.


    Besser können es die Kollegen aus Fernost auch nicht.


    Wir fahren statt VW/Audi/Mercedes/BMW in der 4MA seit 5Jahren fast nur noch Skoda als Pool- / Dienstwagen.


    Octavia und Superb, man ist angenehm überrascht und zufrieden. Der Älteste ist ein inzwischen 12jähriger


    Octavia mit 90PS Pumpe/Düse - läuft wie sau und da zippert nix. (wurde seinerzeit gebraucht gekauft für die


    Bauleitung eines Projektes in Polen). Inzwischen sind wir 2 Generationen weiter und selbst der Vorstand fährt


    Skoda.....

  • Skoda ist schon eine Weile der wahre Volkswagen. Vor vielen Jahren wunderte mich aber noch der sichtbare Rotstift zwischen Golf und Octavia. Nicht umsonst ist die Marge bei der Kernmarke im VAG Konzern dramatisch, während die Zweitverwerter Skoda und Co. besser dastehen.
    Nach den Erfahrungen mit dem Golf kommen mir allerdings VW und deren Ableger nicht mehr in die Garage.


    Amen

  • Sicherlich, den künstlichen Vorteil (sofern man davon aktuell noch sprechen kann, denn dieser ist ja inzwischen so weit nicht mehr vom normalen Benzin entfernt) könnte man wegfallen lassen.


    Dann müsste aber auch die KFZ-Steuer gleich sein. DIe höhere Steuer wurde ja damals unter anderem damit begründet, dass Diesel-Treibstoff weniger besteuert wird. :whistling:

  • Dann müsste aber auch die KFZ-Steuer gleich sein. DIe höhere Steuer wurde ja damals unter anderem damit begründet, dass Diesel-Treibstoff weniger besteuert wird. :whistling:


    Genau, das schrieb ich ja. CO2 wird dann über den Spritpreis geregelt. Aktuell ist 1 Liter Benzin 18ct höher besteuert als Diesel, Diesel müsste CO2 neutral aber 8ct höher besteuert werden als Benzin.


    Ergo ginge die KFZ steuer für den Diesel Xie auf etwa 120-150 Euro runter und der Dieselpreis von jetzt 1.10 auf 1.37 hoch. Bei 7l/100km verteuert das den Diesel auf 100km um 2.50 Euro, da ist bereits nach ca. 7500km der KFZ Steuervorteil weg. Diesel geniessen in D massive Steuervorteile schon ab mittleren Jahresfahrleistungen.


    Amen