Motorschaden nach nicht einmal 100.000 km

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Fehler in der Bauteilauslegung werden immer passieren - ob das nun besonders nachlässig von BMW war oder nicht sei mal dahingestellt.

      Aber BMW hat eben auch alles getan, damit der Endkunde nicht den Schaden hat, und da ist beim TE etwas ganz erheblich schief gegangen. Weder der Vorbesitzer den Rückruf gehabt, oder wenn er ihn hatte, die Aktion durchführen lassen, noch hat die BMW-Werkstatt, wo er definitiv seitdem einen Ölwechsel gemacht hat, die Aktion durchgeführt. Zumindest das hätte nicht sein dürfen und die können sich auch nicht rausreden, weil er den Nachweis des Ölservice hat UND das Auto nachher noch das Plastikteil drin.

      Amen

      ""