Rückrufaktion AGR - BMW ruft weltweit mehr als eine Million Diesel-Fahrzeuge zurück​

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rückrufaktion AGR - BMW ruft weltweit mehr als eine Million Diesel-Fahrzeuge zurück​

      Bei den betroffenen Dieselfahrzeugen könne wegen der Probleme Kühlflüssigkeit austreten. Im Extremfall bestehe Brandgefahr. Bereits im August hatte BMW aus diesem Grund 480.000 Dieselfahrzeuge zurückgerufen. Insgesamt sind somit nun 1,6 Millionen Autos weltweit betroffen. Die Halter werden kontaktiert.

      Defekt in der Abgas-Kühlung
      BMW-Diesel haben ein sehr komplexes Abgasreinigungssystem. Es besteht aus einer Abgasrückführung (AGR) mit Hochdruck- und Niederdruck-AGR, dazu ein motornaher NOX-Speicher-Kat und ein sogenannter SCR-Kat mit Einspritzung von AdBlue. Wegen der heißen Abgase muss das AGR-System gekühlt werden. Laut BMW kann bei den zurückgerufenen Autos Kühlflüssigkeit aus dem AGR-Kühler austreten. "In Kombination mit typischen Ruß-Ablagerungen sowie unter den üblicherweise hohen Temperaturen im AGR-Modul kann dies zu glühenden Partikeln führen. In sehr seltenen Fällen kommt es dabei zu Anschmelzungen im Ansaugkrümmer, die im Extremfall zu einem Brand führen können", so der Hersteller.
      Das Problem ist seit längerem bekannt - im August hatte das südkoreanische Verkehrsministerium mehr als 100.000 BMW-Fahrzeuge vorübergehend stilllegen lassen. In Südkorea waren dieses Jahr bisher 39 BMW von Motorbränden betroffen. Auch in Deutschland habe es einzelne Vorfälle gegeben, sagte ein Konzernsprecher in München.

      Anders als zunächst gedacht ist nicht nur der 5er von der Aktion betroffen, auch die Besitzer zahlreicher anderer BMW-Modelle mit N47, N57 oder B47 Motor müssen demnächst mit einem Anschreiben ihrer Werkstatt rechnen. BMW nennt 3er, 4er, 5er, 6er, 7er, X3, X4, X5 und X6, wobei Modelle mit Vierzylinder-Dieselmotor aus dem Zeitraum April 2015 bis September 2016 sowie die gleichen Baureihen mit Sechszylinder-Dieselmotor aus dem Produktionszeitraum Juli 2012 bis Juni 2015 potenziell betroffen sind. Bei Fahrzeugen der 1er- und 2er-Reihe sowie dem X1 mit N47 oder B47-Motor sind bisher keine vergleichbaren Probleme bekannt, daher sind sie von der Technischen Aktion nicht betroffen.

      Quelle: focusonline und bimmertoday

      ""

      Gruß Fliegenfranz
    • Bei Fahrzeugen der 1er- und 2er-Reihe sowie dem X1 mit N47 oder B47-Motor sind bisher keine vergleichbaren Probleme bekannt, daher sind sie von der Technischen Aktion nicht betroffen.

      na dann hab ich ja mit dem 2012-er Glück.

      Dafür muß das E-Verteilergetriebe gewechselt werden. :dislike:
      Grüssle vom Siegerländer

      SORRY wenn wem was nicht passt.
      und meine K 1200 S macht von 0 auf 200 in 7,8 sec. :thumbup: